Das Interior Refit für dieses 55 m2 große Apartment an Bord des größten Apartmentschiffs der Welt, wurde 2019 während der Wartungsarbeiten im Trockendock in Spanien umgesetzt. Das Interior Design stammt aus der Feder von Michael K Chen Architecture. Für das Feriendomizil mit zwei Schlafzimmern wählte das Designstudio den Namen „Pied-à-Mer“.
Das Design stützt sich auf Wandlungsfähigkeit und Multifunktionalität sowie auf den Wunsch, die modernistische Faszination des Dampfschiffbaus aus der Mitte des 20. Jahrhunderts einzufangen. Für das Designstudio war das Apartment das erste Projekt an Bord einer Yacht. Aufgrund der anspruchsvollen technischen und betrieblichen Sicherheitsstandards im maritimen Sektor, arbeitete MKCA eng mit Innenausstatter List GC zusammen, um die individuellen Designideen zu verwirklichen. „Das Projekt war schon ein gewisser Lernprozess, aber unser Innenausbauer war mit dem Schiff vertraut, und wir haben eine Menge über das Konstruieren und Bauen an Bord gelernt“, sagt Chen.
List GC wurde mit der Renovierung des Interieurs im gesamten Apartment beauftragt. Um das neue Design von MKCA umzusetzen, wurde das komplette Apartment einschließlich aller Möbel und Einbauten ausgeräumt und alle Innenwände sowie die Elektro- und Versorgungsleitungen entfernt. Die Herausforderung bei der Innenausstattung bestand darin, die technische Funktionalität für alle individuellen Elemente des kompakten, wandelbaren Innenraums zu gewährleisten. Um eine optimale Raumnutzung zu ermöglichen, sind viele Komponenten im Interieur beweglich und lassen sich bei Bedarf ein- und ausklappen. So ist beispielsweise der Eingang zum Badezimmer in der Wand verborgen und kann erst bei genauerem Hinsehen von den anderen Wandpaneelen unterscheiden werden. Sowohl Master- als auch Gästebett wurden so konstruiert, dass sie von den Wänden heruntergeklappt und bei Bedarf nahtlos im zentralen Element versteckt werden können, um tagsüber den Platz zu maximieren. Der Raum neben dem Gästebett lässt sich, wenn es verstaut ist, in eine bequeme Sitzecke mit ausklappbarem Tisch verwandeln.

© Alan Tansey

Zusätzlich sind alle Stauräume und Küchengeräte in das zentrale Mittelelement integriert und akribisch hinter Paneelen verborgen. Das Sicherstellen der technischen Funktionalität von Schiebe- und Klappelementen ist selbst bei Projekten an Land keine einfache Aufgabe. Allerdings stellt dies bei maritimen Projekten, bei denen auch die Bewegungen des Schiffes auf See berücksichtigt werden müssen, eine noch größere Herausforderung dar. Obwohl auf Yachten eher ungewöhnlich, wurde für den Boden im gesamten Apartment natürlich lackierte Eiche verwendet. Bei Projekten zu Wasser gibt es strenge Brandschutzvorschriften, die mit einer eingeschränkten Verwendung von brennbaren Materialien im Interieur verbunden sind. Durch den Einsatz von Eiche am gesamten Boden, durfte für die Unterkonstruktionen der Wände kein Holz verwendet werden. Alle Wände im Raum wurden daher aus Fiberglas und Aluminium produziert. Das gesamte Apartment wird indirekt beleuchtet, wodurch ein angenehmes Ambiente geschaffen wird. Für die Beschichtungen der Paneele wurde eine Vielzahl von Lacken und RAL-Farben verwendet. Um die gewünschte Qualität zu erreichen und eine glatte, makellose Optik der strukturierten Oberflächen im gesamten Apartment zu gewährleisten, beschichtete das Team von List GC zunächst die ebene Fläche, bevor es die Wellungen der gerippten Wandelemente veredelte. Die komplette Innenausstattung wurde in der in-house Produktionsstätte von List GC in Bad Erlach hergestellt.

© Alan Tansey

Apartment Pied-à-mer
Projektart: Interior refit
Interior Designer: Michael K. Chen Architekture, US
Innenausstatter: List General Contractor, AT
List GC Ausbaufläche: 55 m², gesamtes Apartment