Der Innenausbau von exklusiven Yachten oder Residenzen ist eine hochkomplexe Angelegenheit. Mit hohen Qualitätsansprüchen, strengem Zeitplan, einer herausfordernden Kostenkalkulation und einer Vielzahl an Mitwirkenden, Partnern und Gewerken. Hier ist strukturiertes und gleichzeitig höchst flexibles Projektmanagement gefragt. Immer mit Bedacht auf die vertraglich festgelegte Deadline.

Ob Yacht oder Villa – Projekte im Luxussegment sind etwas ganz Besonderes. Schließlich sind die Ergebnisse – eine fertige Luxusyacht, eine Highend-Villa – keine Alltagsobjekte und fallen durch außergewöhnliche Ästhetik, Form und Funktion auf. Außen wie innen sind sie handwerklich-technische Kunstwerke. Da versteht es sich von selbst, dass der Prozess der Entstehung entsprechend komplex ist. Ob an Land oder zu Wasser – List General Contractor (List GC) weiß, wie diese Projekte gehandhabt und abgewickelt werden. Dabei ist das Projektmanagement für den Innenausbau einer Luxusyacht oder Residenz ungleich anspruchsvoller als bei Projekten in anderen Branchen. Jahrelange Erfahrung und Expertise sind für den Erfolg dieser komplexen Vorhaben ausschlaggebend.
Die besonderen Challenges im Yachtinnenausbau
Die Komplexität zeigt sich bereits an der Vielzahl der beteiligten Stakeholder – von der Werft als eigentlichen Auftraggeber, Eignervertretern, dem Designer, Behörden wie Flaggenstaat und Klasse, über Lieferanten, Monteure und Bauleiter. Und nicht zuletzt der Eigentümer selbst, dessen Vorstellungen verwirklicht werden sollen. Sie alle bringen sich in den Prozess ein. Alles dreht sich um Unikate und individuelle Lösungen. Und davon kommen auf einer Luxusyacht eine Vielzahl zum Einsatz, denn kein Projekt gleicht dem anderen. Zudem laufen Planung, Produktion und Montage der einzelnen Einrichtungselemente oft parallel. Dem Projektmanagement muss es gelingen, diese Komplexität in den Griff zu bekommen. Denn hier laufen alle Fäden zusammen.

Oft liegen zu Projektbeginn nur vage Ideen auf dem Tisch, relevante Details werden oft erst im Verlauf des Projektes entwickelt. Die Einschätzung, ob Materialien wirklich verfügbar sind, die Umsetzung machbar und die Kosten im Rahmen bleiben, liegt bei der Projektleitung. Gleichzeitig bestimmt eine absolute Deadline den ganzen Projektverlauf: Der Übergabetermin der fertigen, exklusiven Innenausstattung. Dieser Termin ist fix und unumstößlich. Bis dahin – in bis zu vier Jahren Projektdauer – kann sich aber einiges ändern. Designs werden adaptiert und Materialien angepasst. Stetige Veränderung ist eine der Hauptherausforderungen im Yachtinnenausbau.

© List GC

Wie meistert das Projektmanagement nun diese Herausforderungen?

So viele Infos wie möglich einholen
Pläne, 3D Renderings oder gar nur Handzeichnungen bilden meist die Grundlage für die Realisierung. Nur wenn die Designvorstellungen den Weg vom kreativen Kopf aufs Papier gefunden haben, möglichst exakt und detailgenau, dann ist die Umsetzung des Luxusinterieurs auch wirklich möglich. Hier kommen die Specialists von List GC ins Spiel: Sie sind bei der Entwicklung bzw. Weiterentwicklung der Ideen mit an Bord und versuchen, möglichst viele Informationen zu erhalten und ihr technisch-handwerkliches Know-how einfließen zu lassen. Die Projektteams stecken viel Arbeit in das Zusammentragen von Informationen der verschiedensten Einrichtungsteile. Und das ist absolut notwendig, denn daraus ergibt sich alles Weitere: Welches Material beschafft werden muss, wie viel davon, bei welchem Lieferanten. Oder in weiterer Folge wie viel Zeit für die Be- und Verarbeitung eingeplant werden kann, wann genau sie stattfindet und an welcher Stelle im Entstehungsprozess. Immer unter Einhaltung der besten Qualität und größtmöglicher Kosteneffizienz.

Flexibel sein – von Anfang an
Flexibilität gehört bei List GC zum Tagesgeschäft: Jedes Möbelstück, jeder Teil der Innenausstattung ist einzigartig, speziell für dieses eine Projekt entworfen, entwickelt und gefertigt. Für diese Unikate sind im Gegensatz zur Serienfertigung die Projektschritte immer neu festzulegen und zu priorisieren. Bei jedem neuen Auftrag stellt der Abteilungsleiter gemeinsam mit dem jeweiligen Projektleiter das beste Team für die Aufgabe zusammen. Bei Bedarf wird das Team unterteilt, erweitert oder reduziert. Auf Veränderungen kann so rasch reagiert werden. Die Kommunikationswege bei List GC am Standort in Bad Erlach sind kurz und unkompliziert. Die sehr gute Vernetzung nach außen, zu Lieferanten und Partnern stellt eine rasche Abwicklung sicher. Den Überblick über alle Teams behält die Leitung der Abteilung Project Management.

Die geforderte Flexibilität stellt das Qualitätsmanagement vor besondere Herausforderungen. Produkt- und Materialstandards gibt es bei Prototypen kaum. Der Fokus für Verbesserungen liegt klar auf der Qualität der Abläufe. Es braucht definierte, schlanke Prozesse, die dem Projekt einen Rahmen geben. Und eine Kultur der Lessons Learned: Die Erfahrungen aus den abgeschlossenen Projekten fließen systematisch in die Struktur ein und werden für zukünftige Vorhaben verwertet. Das steigert die Effizienz.

© List GC

Auf gutes Stakeholder-Management Wert legen
Bei Luxusyachten versteht es sich von selbst, dass eine Vielzahl von Personen ihren Anteil an der Entstehung der hochwertig und funktionell so anspruchsvollen Inneneinrichtung haben. Die einzelnen Ideen, Vorstellungen und Angaben wollen gut koordiniert und abgestimmt sein, damit die Designwünsche auch Wirklichkeit werden. Die Organisation und Strukturierung dieser Vielzahl an Stimmen obliegt den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von List GC. Dabei gilt: Beziehungspflege zu den externen Partnern hat hohe Priorität. Zu den Designern, die die Entwürfe liefern, zu den weltweit verstreuten Lieferanten, von denen man die exklusiven Materialen bezieht, zu Partnern, die auf bestimmte Detailproduktionen spezialisiert sind, und zur Werft, die den Auftrag gibt. Es geht darum Kompromisse zu finden, Konsens zu schaffen für das gemeinsame Ziel. Diplomatisch, mit Fingerspitzengefühl und großer Sachkenntnis.
Komplexe Projekte in kleine Arbeitspakete herunterbrechen
Beim Entstehungsprozess einer luxuriösen Yachtinneneinrichtung gilt es vor allem die Komplexität zu reduzieren. Bei List GC heißt das konkret: Das vielschichtige Projekt wird auf handhabbare Arbeitspakete heruntergebrochen. Das passiert üblicherweise in Form von Materialgruppen – zum Beispiel Stein, Metall oder besondere Webstoffe. Die zuständigen Specialists kümmern sich um die konkrete Aufgabe, bringen in Erfahrung welches Material in welchen Mengen benötigt wird, wo es gekauft werden kann und formuliert die Ausschreibungen. Sie behalten die Termine und auch die Budgets für ihre Arbeitspakete im Auge. Oft geht es auch um knifflige technische Umsetzungen. Auf Yachten sind oft die ausgefallensten Lösungen aus Platzgründen in Möbeln oder Wandpanelen verborgen.

Durch jahrelange Erfahrung und Expertise wissen die Experten von List GC solch hochkomplexe Projekte anzupacken und zum Erfolg zu führen. Denn eines steht immer fest: Der Endtermin ist fix.