Die Superyacht-Branche war schon immer ein Peoples Business, gekennzeichnet von persönlichen Treffen und Meetings. Vor allem bei Innenausstattern wie List GC waren Face-to-face Abstimmungen über Pläne, Designs, Muster und Materialen bisher an der Tagesordnung. Durch den Ausbruch der weltweiten Covid-19 -Pandemie wurden diese gängigen Methoden auf den Kopf gestellt. Womit niemand gerechnet hat: es kamen erstaunlich viele positive Aspekte zum Vorschein, die die Arbeitsweisen nachhaltig verändern werden. Neue Strukturen und Abläufe wurden etabliert, vertraute Prozesse hinterfragt und frische Ideen vorangetrieben.

Strenge Sicherheitsmaßnahmen im Unternehmen, das Team Großteils im Home-Office, eingeschränkte Lieferantenkontakte und die fehlende persönliche Abstimmung. Wie kann unter diesen Umständen wieder Normalität einkehren und wie wird diese Normalität aussehen? Um neuen Situationen rasch und effektiv zu begegnen, ist man ja versucht zuerst auf Erfahrungswerte zu vertrauen und bekannten Mustern zu folgen. Doch ist es nicht auch der richtige Zeitpunkt, um Neues zu wagen? Diese Fragen beschäftigten List GC in den letzten Wochen intensiv.

In diesem Beitrag wirft List GC einen genauen Blick auf die positiven Erfahrungswerte und Lessons Learned der Covid-19-Zeit, um sie anschließend in den Arbeitsalltag zu integrieren und das Unternehmen längerfristig weiterzubringen.

Im selben Raum – nur virtuell
Videokonferenzen waren bei List GC vor dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie eher unüblich. Viele waren es gewohnt bei Gesprächen im selben Raum zu sitzen, unmittelbares Feedback über Gestik und Mimik des Gegenübers zu erhalten und sich auch in größeren Gruppen intuitiv zu verständigen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben nun einerseits besser gelernt, mit den neuen digitalen Technologien wie Videokonferenzen und virtuellen Kollaborationstools umzugehen. Gleichzeitig rückten dabei aber auch wieder grundlegende Gesprächsregeln in den Fokus – aktives Zuhören, das Gegenüber aussprechen lassen, präsenter und aufmerksamer im Gespräch sein. Die Meetings konzentrieren sich nun mehr auf das Wesentliche, sind effizienter und kürzer.
Das Yachtbusiness ist international, Entfernungen spielen oft eine Rolle. Jetzt können zum Beispiel auch Bauleiter an Besprechungen oder Abnahmen in der Fertigung teilnehmen und das Projektteam vor Ort virtuell durch das Schiff führen.

Beziehungen sind gut, Partnerschaften sind besser
Die aktuelle Lage hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig ein starkes Netzwerk an loyalen Lieferanten ist. Und vor allem auch, welche Rolle lokale Produzenten dabei spielen. Als international agierendes Unternehmen bezieht List GC vieles vom globalen Markt, der regionale Zukauf war aber schon immer eine der Grundprämissen von List GC. Eine Strategie, die sich nun bezahlt gemacht hat. Denn Lieferanten vor Ort sind auch kurzfristig erreichbar, Kosten für Logistik und der Aufwand für die Betreuung sind geringer und Abnahmen in Krisenzeiten sind trotz geschlossener Grenzen teilweise möglich. Wo machbar, werden künftig auch weiterhin qualitativ hochwertige Anbieter lokal gesucht.

Ressourcen effizienter und nachhaltiger einsetzen
Im Home-Office haben viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weitgehend auf Papierausdrucke und Kopien verzichtet. Das will List GC nun beibehalten, denn es reduziert nicht nur Kosten, sondern bringt auch ökologische Vorteile. So erfolgt auch die Prüfung von Plänen in Web-Meetings inklusive digitaler Besprechungsnotizen, wodurch die Termine noch besser dokumentiert sind und allen Teammitgliedern sofort zur Verfügung stehen. Ob zu Hause, auf der Baustelle, beim Kunden oder in der Firma, der Arbeitsplatz ist nicht mehr streng definiert. Home-Office könnte sich als fixer Bestandteil in der Arbeitswelt von List GC etablieren. Nicht als Ersatz für das Arbeiten im Büro, aber als Ergänzung im Rahmen der Möglichkeiten, die auch die Work-Life-Balance der Belegschaft verbessern kann.

Arbeitsweisen und Abläufe überdenken
Im Home-Office mussten viele Prozesse überdacht und den neuen Gegebenheiten angepasst werden. List GC hat Wege gefunden, Arbeitsabläufe einfacher und effizienter zu gestalten. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben ihren Arbeitsalltag optimiert, anfallende Tätigkeiten besser strukturiert und geplant. Aufgaben vor Ort wie das Plotten von Plänen, die Warenkontrolle oder Arbeiten in der Produktion wurden gebündelt erledigt. Durch die kontaktlose Aufgabenübergabe in der Produktion wurde die Kommunikation untereinander verbessert. Es wird klarer und sachlicher kommuniziert, mit Fokus aufs Wesentliche.

Auf Distanz, aber enger zusammen
Vieles wurde durch die Covid-19 -Pandemie über den Haufen geworfen, doch den aktuellen Entwicklungen kann auch einiges Positives entnommen werden. So sind die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von List GC als Team enger zusammengewachsen und die Beziehung zu Geschäftspartnern und Lieferanten ist gestärkt. Entfernungen spielen eine weniger große Rolle und so können zum Beispiel auch kurzfristige Abstimmungen mit Kunden trotz großer Distanzen einfacher ermöglicht werden.
Nun gilt es den Blick gemeinsam nach vorne zu richten, und das zu tun, was List GC seit bereits sieben Jahrzehnten ausmacht: mutig über sich hinauszuwachsen und die Veränderung als Chance zu sehen.